news social media Agentur marketing nuernberg

No-Go's im Social Media Marketing

Social Media ist ein spannendes Phämomen und kann dem Image einer Marke bedeutend auf die Sprünge helfen. Doch es gibt auch einige Fettnäpfchen, die Sie als Marke schneller schlecht da stehen lassen als Sie fragen können "Was ist das für 1 Marketingstrategie?". Mit den folgenden Tipps werden Sie auf Social Media erfolgreich.



Tipp 1: Nerven Sie Ihre Follower nicht mit unpassendem Content!

Prinzipiell wird es von den Followern als durchaus positiv aufgefasst, wenn eine Marke auf Social Media vertreten ist. Doch verscherzen Sie es sich nicht: zu häufige Werbe-Postings oder Sprache, die nicht zum Markenimage passt, vergrault die Follower. Und wenn Sie Ihre Follower so richtig auf die Palme bringen wollen, antworten Sie einfach nicht auf Nachrichten und Kommentare. Eine aktuelle Studie belegt, dass immerhin 25% der User von einer Marke genervt sind, wenn sie nicht auf ihre Nachrichten antwortet. Weitere Gründe für Genervtsein sind außerdem die Benutzung von Jugendsprache und Witze, die eher Fremdscham erzeugen als Lacher.


Tipp 2: Enttäuschen Sie nicht die Erwartungen der Follower!

Abgesehen von einem Grundinteresse an den Produkten der Marke, erwarten die meisten Ihrer Follower Content, der über die bloße Produktinformation hinausgeht. 50% der befragten User folgten einer Marke, weil sie ihre Postings unterhaltsam fand, knapp 60% ist interessiert an Rabattaktionen und immerhin 25% wollen mit der Marke in den Dialog treten. Beherzigen Sie diese drei Dinge in Ihrer Social Media Strategie und freuen Sie sich über zufriedene Follower.


Tipp 3: Seien Sie Ihren Followern nicht peinlich!

Oben bereits angesprochen verdient dieser Aspekt einen eigenen Abschnitt. Ihre Follower wollen nicht, dass ihre Freunde sie mit einer Marke in Verbindung bringen, die peinlichen Content postet oder auf sonst irgendeine Weise Fremdscham verursacht – 70% aller Befragten gaben an, schon einmal einer Marke aufgrund von Peinlichkeit entfolgt zu sein. Wenn eine bestimmte Art von Content nicht in Ihr Markenimage passt, lassen Sie lieber die Finger davon. So werden die User auch nicht die Finger vom Like-Button lassen.


Tipp 4: Geben Sie nicht auf!

Ein wichtiger Aspekt, der die Social Media Strategie maßgeblich beeinflusst, ist der ROI (Return of Investment). Um den ROI so hoch wie möglich zu halten, sollten Sie Ihre Follower so oft wie möglich an Ihre Produkte erinnern, allerdings ohne sie zu nerven (siehe Tipp 1). 2 bis 4 Mal müssen User eine Anzeige in ihrem Feed sehen, bevor sie das Produkt tatsächlich kaufen. Und immerhin 57% aller User gaben an, sie kauften lieber von einer Marke, der sie auf Social Media folgen als einer, der sie nicht folgen.


Sie möchten mehr über Social Media erfahren, oder brauchen eine Social Media Strategie? Nehmen Sie hier Kontakt mit uns auf.


Quelle: sproutsocial.com

Agentur Nürnberg topbtn

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok